Startseite

Zurück

2007

Zornige Menschen #3 | Buenos Aires-Berlin
How To Take Over




Premiere Do_08.02.2007 Sophiensaele Berlin


Inszenierung Dirk Cieslak

Dramaturgie Annett Hardegen
Musik Santiago Blaum
Ausstattung Kerstin Eichner
Assistenz/Produktion Buenos Aires Luz Algranti
Produktion Berlin Aline Fischer und Hendrik Unger
Von und mit
Ren Saibara (JP)
Tatiana Saphir (AR)
Rahel Savoldelli (CH)
Santiago Blaum (AR)
Niels Bormann (DE)

Stimme Bridget Gethins (USA)


“Wenn es keine Alternativen zu Armut und Überfluss gibt, dann macht es auch keinen Sinn, eine Bewegung dagegen zu formieren. Wir brauchen eine ökonomische Vision um TINA, - die Idee ‘There Is No Alternative’, zu überwinden. Wir brauchen eine Vision, um zu wissen wohin wir gehen, anstatt weiter Raum aufzugeben. Dies gilt auch für Politik, für unsere grundlegenden Verwandschafts- beziehungen und für Kultur. Wir brauchen eine Vision, um zu wissen, da ist eine Alternative. Wir müssen uns selbst in einer Weise organisieren, die sie wirklich erreichbar macht, anstatt uns wie bisher in guten Überzeugungen zu ergießen und schöne Banner zu tragen, aber zugleich Entscheidungen zu treffen und Strukturen zu wählen, die diese Überzeugungen negieren.”
Michael Albert



HOW TO TAKE OVER ist der dritte, in Buenos Aires mit einem internationalen Ensemble (Japan, Deutschland, Schweiz, Argentinien) erarbeitete Theaterabend in der Projektserie Zornige Menschen.


...'Diese Alternative bleibt Lubricat am Ende des Abends schuldig. Aber immerhin wird klar und unmissverständlich formuliert, wozu genau eine Alternative gefunden werden soll. Und sie stellen die Schwierigkeit jeder Bewegung dar: Sie basiert auf Gemeinschaft, und Gemeinschaft ist das Problem. All die großen Thesen und Träume vermitteln die Darsteller von Lubricat mit einer ungemein komischen Trockenheit, einem verbissenen Ernst, einer enormen Energie und Lust am gemeinsamen Spiel. Es ist erfrischend zu sehen, wie witzig politisches Theater sein kann.'

TAZ Cornelia Gellrich

Download: presse_htto_lubricat_13.02.07.pdf







Zurück






2018 lubricat, berlin
webmaster@lubricat.de
lubricat
 
Presse