Startseite

Zurück

2005

EU Culture Programm 2000 | Graz | Austria
Romanovela - Love in Translation




Inszenierung: Dirk Cieslak (D)

von und mit:
Milan Godla (SK), Alena Klemperova (SK), Claudia Ramona Prec (RO), Marketa Richterova (A/CZ), Andrei Seusan (RO), Jan Ziga (SK)
Musik: Gusztav Balogh (HU), Attila Boros (HU), Gergely Katona (HU)

Musikalische Leitung: Santiago Blaum (AR)
Ausstattung: Kerstin Eichner (D)
Text und Dramaturgie: Ana Lasic (SLO)
Dramaturgie und Projektberatung: Haiko Pfost (D)
Choreographie: Annika Luschin (A)
Video: Leszek Barszczewski (PL), Herwig Baumgartner (A), Stefan Schmid (A)
Regieassistenz: Antje Schupp (D)
Ausstattungsassistenz: Adrian Cristea (RO)
Technik: Borut Bucinel (SLO), Jernej Cernalogar (SLO)
Produktionsleitung: uniT (A)


Ein internationales Projekt von Uni-T, Graz in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Slowakei, Ungarn, Rumänien, Slowenien und Italien im Rahmen von “Roma und Gadze – an approach” gefördert durch das EU Culture 2000 Programm.

Theater Künstler aus sechs Ländern, mit neun Sprachen - Roma und Nicht-Roma - loten in der 'Romanovela: Love in Translation' die Möglichkeiten der Zusammenarbeit und des Zusammenlebens im 'neuen Europa' aus.

Gemeinsam mit den Schauspielern u.a. vom Romathan-Theater, Kosice und Musikern aus verschiedenen Stilrichtungen wird der Versuch unternommen, ein klassisches Roma-Drama zu erzählen. Die mitgebrachten Vorurteile und Erwartungen werden dabei zum Thema des Abends. Die Annäherung zwischen Roma und Gadze funktioniert auf eine sehr überraschende Weise, denn: “We are all going globalized, but Roma people are already globalized”. 'Romanovela' stellt sich den Herausforderungen der Kommunikation zwischen unterschiedlichen Sprachen und Kulturen, den Unterschieden in der Auffassung von Musik, Theater und Tanz. In der Laborsituation dieses Theaterexperiments suchen wir nach Möglichkeiten wie sich ein erweitertes Europa seines Reichtums und Potentials unter der Wahrung seiner Differenzen bewusst werden kann.

' Ein Erlebnis der Extraklasse ist diese multikulturelle wie multikünstlerische Annäherung. .. die grandiose Romanovela geht einen Schritt weiter in Richtung Völkerverständigung.'
Kleine Zeitung 28.09.05


Gefördert von: EU-Kultur 2000, Bildung und Kultur, Das Land Steiermark, Kultur, Stadt Graz, Kultur, Kulturkontakt Austria, Bildungszentrum Raiffeisenhof

Premiere: 26.09.2005, Volkshaus Graz




Zurück






2018 lubricat, berlin
webmaster@lubricat.de
lubricat
 
Presse