Startseite

Zurück

1993

Kampnagel | Hamburg
Kassandra-Maschine




Performance

Inszenierung - Dirk Cieslak

Mit
Elettra de Salvo
Armin Dallapiccola
Jochen Sievers
Dmitri Bormatenkow
Paul Rückwald

Korrepetition - Matthias Botsch
Geräuschcollage - Dieter Fenchel
Licht/Raum - Horst Mühlberger


Während ein Tschetnik einen Verwundeten am Straßenrand von Benkovac erschießt, die Flut 32 tote Möwen vor Borkum anschwemmt und die Premiere von "Zar und Zimmermann" wegen Asbest im eisernen Vorhang verschoben wird, gleiten Hände über schweißperlende, pulsierende Bauchdecken, senken sich rasierte Köpfe zuckend über mächtige Brüste und eine Stimme ruft:

Stay home! Stay safe!
Check your Body! Check your Body! Check your Body!


\"In einer überzeugenden, wenn auch anstrengend zu verfolgenden Inszenierung, konfrontiert Regisseur Dirk Cieslak sein Publikum mit einer strengen Komposition aus monotonen Redeflüssen und sich endlos wiederholenden mechanischen Bewegungsmustern. Sex und Sicherheit, Fetische der heutigen Zeit, die den Blick auf die Realität und damit die bevorstehende Kathastrophe lenken, die sich im unterschwelligen Grollen detonierender Bomben ankündigt, ... insgesamt ein anregender Abend."
Die Welt, 29.03.93

"Ihre eigendliche Aufgabe haben die Zuschauer schon erfüllt, wenn sie in den Brauhauskeller hinabsteigen. Sie bringen die Maschine zum laufen, sie werden Teil von ihr..."
Taz, Bremen, 30.4.1993


Eine Koproduktion der Gruppe Lubricat mit der Internationalen Kulturfabrik Kampnagel, Hamburg.
Mit Unterstützung des Senators für Kultur und Ausländerintegration der Stadt Bremen.


Internationale Tanztheatertage Hamburg. Koproduktion mit der Internationalen Kulturfabrik Kampnagel Hamburg
Gefördert durch den Senator für Kultur Bremen

Premiere 27.3.93, 3. Internationale Tanztheaterwochen, Kampnagel, Hamburg,






Zurück






2018 lubricat, berlin
webmaster@lubricat.de
lubricat
 
Presse